Premium Weddings Premium Weddings auf Facebook
Premium Weddings
auf Facebook
Premium Weddings > Ringe & Schmuck > Trauringe > Materialien & Steine

Materialien & Steine

Das Material

Es gibt viele unterschiedliche Materialien, die in einem Trauring verwendet werden können. Um Ihnen einen kleinen Überblick zu verschaffen haben wir Ihnen die wichtigsten kurz aufgeführt.

Sowohl wegen seiner Schönheit und seinem Glanz, als auch wegen seiner Hochwertigkeit, entscheiden sich die meisten Paare, wenn es um den Ehering geht, für Gold. Beachten sollte man aber, dass reines Gold für Eheringe nicht tauglich ist, da es zwar eine sehr schöne Farbe und einen außergewöhnlichen Glanz besitzt, aber leider viel zu weich ist. Der Ring wäre innerhalb weniger Tage abgetragen und unansehnlich. Deshalb wird für Eheringe eine Legierung aus Gold und anderen edlen Metallen verwendet. Die Höhe des Goldgehalts verrät Ihnen der Stempel im Inneren des Ringes, der 333, 585, 750 oder 999 lautet und die Prozentzahl des Goldanteils angibt (die Prägung 333 bedeutet beispielsweise, dass 33,3% Gold und 66,7% andere Edelmetalle verarbeitet wurden; der Stempel 750 bedeutet, dass 75,0% Gold und 25% andere Metalle enthalten sind). Ein Ring aus 999 Feingold ist also, wie oben erwähnt, nicht wirklich als Ehering geeignet.

Weißgolg sieht zwar Silber farblich recht ähnlich, jedoch ist es bedeutend widerstandsfähiger, härter und läuft nicht an. Weißgold ist eine Legierung mit dem jeweiligen auf dem Stempel angegebenen Goldanteil. Um die silberne Farbe zu erzielen, besteht der restliche Anteil zum Beispiel aus Silber oder Palladium. Weitere nicht so häufig in Eheringen verarbeitete Goldlegierung sind Rotgold, Roségold und Graugold, die Ihre Farbe jeweils unterschiedlichen Anteilen an Silber, Kupfer und Palladium verdanken.

Platin ist ein außergewöhnliches Metall, dessen reinweiße Farbe einen unvergleichlichen Glanz besitzt. Es ist das edelste und teuerste Metall unserer Zeit. Zusätzlich zu seiner ästhetischen Schönheit ist es äußerst korrosionsbeständig und wegen der hohen Reinheit optimal verträglich. Aufgrund der Härte des Metalls verformen sich Platinringe nicht und sind resistenter gegen Kratzer und Gebrauchsspuren und auch Mattierungen halten deutlich länger als bei Goldringen. Alles Garanten für eine lebenslange Freude an diesem ganz besonderen Schmuckstück. Platin ist normalerweise in der Reinheit 950, also 95% Platin gebräuchlich, aber auch andere Legierungen sind vertreten.

Palladium besitzt auch eine schimmernde silberweiße Farbe und ist dem sehr teuren Platin recht ähnlich. Da Palladium aber leichter und einfacher zu verarbeiten ist, ist es eine schöne und weniger teure Alternative zu Platin.

Wenn Sie sich einen Ehering wünschen, der außergewöhnliche Materialien enthält, haben wir einige Besonderheiten aufgeführt, die nicht bei jedem Juwelier erhältlich sind. Äußerst modern und zukunftsorientiert ist die Wahl von Titanringen. Titan ist ein sehr leichtes Material und äußerst hautfreundlich. Das Tragegefühl ist zu Beginn, auf Grund des geringen Gewichtes etwas ungewohnt. Man gewöhnt sich jedoch sehr schnell an diesen Komfort und möchte ihn bald nicht mehr missen. Die Härte von Titan garantiert eine lange und unbeschwerte Freude an diesem außergewöhnlichen Ehering. Ein im Alltag gebräuchliches Metall, das aber auch in der Schmuckherstellung Einzug findet ist Edelstahl. Es besitzt einen interessanten silbernen Schimmer. Dieses Metall steht für Bodenständigkeit.

Auch im Bezug auf die Ringoberfläche gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten. Man kann Sie polieren, mattieren, sandmattieren und eismattieren lassen, was zu unterschiedlichsten Optiken und Stilen führt. Jede Gestaltungsart hat seine Liebhaber und bei den vielen unterschiedlichen Möglichkeiten werden Sie bestimmt ein Paar Ringe finden, das Ihnen gefällt. Lassen Sie Sich auf alle Fälle gut beraten und mehrere Varianten vorführen.

Es lohnt sich auch darauf zu achten, welche Rundung die Ringe haben, sowohl außen, als auch innen. Denn gerade innen gerundete Ringe werden von vielen Menschen als deutlich komfortabler beim Tragen empfunden als flach gehaltene. Aber auch eine Außenrundung kann für ein besonderes Erscheinungsbild sorgen.

Der Stein

Kein Edelstein kann sich mit der Brillanz und Leuchtkraft des Diamanten messen. Dieser außergewöhnliche Edelstein ist schon seit langer Zeit untrennbar mit dem Thema Heirat verbunden und ist die Krönung der Verbindung zweier Liebender. Seine Eigenschaften verkörpern die Ideale der Liebe: der Diamant ist rein und nichts kann ihn zerstören, er ist von unbeschreiblicher Schönheit, er ist sehr kostbar, er strahlt unglaublich hell und hält ewig. Die objektiven Bewertungskriterien für einen Diamanten sind die 4 C’s:

  • Clarity: Die meisten Diamanten haben kleine bis winzige mit bloßem Auge nicht erkennbare Kohleeinschlüsse in Ihrer Struktur, die die Reinheit beeinflussen. Je reiner ein Diamant ist, desto wertvoller ist er. Die reinsten Steine nennt man lupenrein.
  • Carat: Bezeichnet das Gewicht des Diamanten, wobei 1 Carat 0,20 Gramm entspricht. Bei zwei Diamanten gleicher Qualität ist der schwerere wertvoller.
  • Colour: Diamanten sind weiß, doch auch hier gibt es Qualitätsstufen die von getöntem Weiß bis hochfeinem Weiß reichen. Je feiner das Weiß, desto schöner funkelt der Stein.
  • Cut: Bezeichnet den Schliff des Diamanten. Einige Cutformen sind: Brillant, Oval, Tropfen, Emerald, Princess. Ist ein Stein gut geschliffen, erstrahlt er in unvergleichlicher Brillanz.

 

Als Fancy Diamonds werden farbige Diamanten bezeichnet. Zwar kommen diese recht häufig vor, jedoch wirklich schöne und strahlende Farben sind sehr selten. Nur einer von 100.000 Diamanten ist ein schöner farbiger Diamant. Dementsprechend sind natürlich auch die Preise für „Fancy Diamonds“ deutlich höher, als die entsprechender farbloser Diamanten. Die Farben der in Schmuckstücken verarbeiteten Diamanten sind kanariengelb, braun, blau, grün, rot und pink. Meist sind Kristallunreinheiten oder natürliche Strahlung Grund der wunderschönen Färbungen. Eindeutig ist jedoch, dass „Fancy Diamonds“ das Höchstmaß an Exklusivität repräsentieren, in ihrer Schönheit unvergleichlich und damit perfekt für den Ehering geeignet sind.

Es ist ratsam, dass Sie Ihren restlichen Schmuck separat vom Diamantschmuck aufbewahren. Es liegt in der Natur des Diamanten, dass er sehr hart ist und er würde Ihren restlichen Schmuck, vor allen Dingen die Edelmetalle, nachhaltig zerkratzen. Diamanten sollten regelmäßig, circa einmal im Jahr, von Verunreinigungen befreit werden. Dies können Sie vom Juwelier erledigen lassen oder auch selbst machen. Zur Reinigung zu Hause empfehlen sich zwei Methoden:Entweder Sie legen Ihren Diamantschmuck in eine Schüssel mit warmem, mildem Geschirrspülmittel und reinigen ihn mit einer weichen Zahnbürste. Anschließend mit warmem Wasser sorgfältig abspülen und mit einem fusselfreien Tuch trocken polieren. Oder Sie nehmen eine Schüssel mit kaltem Wasser und einigen Spritzern Haushaltsammoniak. Reinigen Sie auch hier den Diamanten und die Fassung mit einer weichen Zahnbürste, nochmals in die Lösung tauchen, abspülen und trocken polieren. Sie werden von der Brillanz und dem Glanz überwältigt sein.

Rubine haben eine strahlende, leidenschaftliche und unvergleichlich rote Farbe, die gleichzeitig warm und feurig ist. Auch bei Rubinen gibt es eine Klassifizierung. Die Luxusklasse unter den Rubinen sind die Burma-Rubine oder so genannten Taubenblut-Rubine, die eine unvergleichlich feurige und wunderschöne Farbe haben. Preislich übertreffen die größeren Burma-Rubine die lupenreinen Diamanten ähnlicher Größe.

Smaragde haben eine faszinierende, leuchtend grüne Farbe. Gute Smaragde sind meist teurer, als lupenreine Diamanten, da sie viel seltener sind. Sie bestehen nämlich aus Elementen, die in der Natur normalerweise nicht zusammen vorkommen, sondern, durch große Umwälzungen, wie Gebirgsbildungen, zusammentreffen. Daraus erklären sich die Seltenheit und der Preis. Besonders Smaragde aus Kolumbien bieten ein Höchstmaß an Exklusivität. Gerade die Entstehung der Smaragde passt wunderschön zur Verlobung. Denn die Liebe zu finden, mit der man sein ganzes Leben verbringen möchte, ist wohl ein genauso großes Wunder, wie die Entstehung eines Smaragdes.

Ein Saphir kann jede Farbe annehmen, außer rot. Ist ein Saphir nämlich rot, wird er Rubin genannt. Die beliebteste Farbe beim Saphir ist blau in jeder Schattierung, vom stürmischen blau-grau, über leuchtendes blau zu sanftem hellblau und wird in diesen Blautönen auch beim Ehering von den meisten Frauen favorisiert. Denn die Farbe Blau symbolisiert Treue. Es gibt die sogenannten „Fancy Saphire“ auch in gelb, purpurfarben, rosa, grün oder weiß. Diese Farbnuancen sind nicht sehr verbreitet, jedoch wunderschön und somit gerade für Individualisten, die Ihre Andersartigkeit hochklassig ausdrücken möchten, eine perfekte Wahl.

Der Preis

Preislich können Sie, in Abhängigkeit von Farbe und Qualität eines Edelsteins, einen Preis zwischen 250 bis 10.000 Euro pro Karat erwarten. Natürlich ist für wirklich exklusive Steine keine Obergrenze gesetzt.

Top



Suche

 
 
Zur Homepage von Premium Weddings
Home Weddingplaner-Service Onlineshop Verlobung Mode Ringe & Schmuck Beauty & Wellness Trauung Feier Musik & Unterhaltung Service & Tipps Flitterwochen Recht & Finanzen
Hochzeit von A - Z Regionale Suche Blog Gewinnspiel Hotel des Monats Newsletter N├╝tzliche Links